KurstypVor-Ort-Kurs
Dauer2 Tage
Kursgebühr375€

Kurstermine

K-Taping Pädiatrie

Der K-Taping Pädiatrie Kurs richtet sich an Therapeuten und Ärzte im Fachbereich der Pädiatrie/ Kinderheilkunde.

Im K-Taping Pädiatrie Kurs werden verschiedenen Grundanlagen und zugehörigen Kombinationsanlagen zu Indikationen vorgestellt, die häufig in Ihrem beruflichen Alltag Anwendung finden. Zudem werden die Grundanlagetechniken für Lymphanlagen und die Anwendung von Crosstape vorgestellt und in praktischen Übungen erlernt.

Mit der Teilnahme am K-Taping Pädiatrie Kurs erlernen Sie die Möglichkeiten, die K-Taping Therapie mithilfe von

  • Muskelanlagen,
  • Ligamentanlagen,
  • Korrekturanlagen,
  • Faszienanlagen sowie
  • Lymphanlagen

für viele Krankheitsbilder anzuwenden.

K-Taping Kurse besitzen einen hohen praktischen Anteil, in dem die Teilnehmer die Anlagen gegenseitig üben. Die Lernkontrolle erfolgt während der praktischen Übungen durch unsere erfahrenen Instruktoren. Hierdurch werden Sie in die Lage versetzt, die K-Taping Therapie direkt nach dem Kurs in Ihre Behandlung einzubinden. Das hochwertige und detaillierte farbige Kursbuch enthält alle vorgestellten Anlagen und Indikationen und dient Ihnen nach dem Kurs als umfangreiches Praxishandbuch.

Voraussetzung

Für den Kurs sind anatomische und therapeutische Kenntnisse notwendig. Teilnehmer sollten daher eine therapeutische oder medizinische Ausbildung besitzen. Studenten oder Schüler die sich in einer Ausbildung zu therapeutischen und medizinischen Berufen befinden, können ebenfalls an dem Kurs teilnehmen.

In der Kursgebühr ist das umfangreiche Farbskript sowie das K-Tape und Crosstape für die praktischen Übungen enthalten.

In dem K-Taping Pädiatrie Kurs werden in der Regel Patientenvorstellungen eingeplant.

Empfehlung

Empfohlen wird bequeme Kleidung für das An- und Ausziehen während der praktischen Übungen sowie das Mitbringen eines Handtuchs zum Unterlegen.

Kursinhalt

Teil 1Theorie

Grundlagen und Wirkweisen der K-Taping Therapie

Die Grundanlagetechniken

Anwendung der Grundanlagetechniken, Indikationsbezogene Kombinationsregeln, Lymphanlagen

Teil 2Haltung  

Haltungsmängel und Schäden

Ventraler Haltungsmangel, Scapula alata, Beinachsenkorrektur, Hyperextension Knie, Asymmetrische Fehlstellung des Axisorgans, Bauchspirale, Skoliose

Teil 3Fußdeformitäten  

Fußdeformitäten

Fußdeformitäten, Sichelfuß spastisch, Sichelfußhaltung, Knickfuß, Klumpfuß, Hackenfuß

Teil 4Plexusparese  

Plexusparese

Korrektur Unterarm, M. infraspinatus, Korrektur Hand, Plexusparese Beispiel, M. triceps brachii, Schulterblattanbindung, Narbenbehandlung mit Crosstape, M. infraspinatus, Armspirale

Teil 5  

Volkmann Kontraktur

Faszienkorrektur

Narbenbehandlung mit Crosstape

Parese Behandlung

Teil 6  

Arthrogryposis multiplex congenita (AMC)

Knieachsenfehlstellung

Teil 7  

Infantile Cerebralparese

Hemiparese rechts

Korrektur Daumen

Teil 8  

Spina bifida

Musculus gracilis tonisierend, Fußmuskelanlage detonisierend, Korrektur Fuß

Teil 9  

Vorher – Nachher

Adduktion Daumen, Korrektur Beinachse, Schiefhals, Haltungsschwäche, Plexusparese

Teil 10  

Möglichkeit der Patientenvorstellung

Teil 11  

Kursevaluierung

20

9-18 Uhr

Zertifikat

300